Nach 50 Jahren – Barackenfest in Steinhorst

Foto Hans-Hartmuth Müller

 Im Park, am heutigen Feuerwehrgeräthauses,

standen 5 Baracken. Sie wurden 1946 als Unterkünfte

für Polizeuschüler errichtet, bis 1949 wohnten dort die Arbeiter

der Firma Stockholz Hagemeier, die sogenannten Stubbenroder.

Skizze Gerhard Pörschke

Ab 1949 waren die Baracken Wohnraum für Flüchtlinge/Vertriebene,

ganz überwiegend aus dem Osten Deutschlands, 

aber auch aus dem Baltikum und Galizien.

In jeder Baracke lebten zwischen 3 und 4 Familien

mit insgesamt bis zu 15 Personen.

1962 wurden sie nach und nach abgerissen.

Foto Gerhard Pörschke

Am letzen Samstag waren 30 Personen aus folgenden

ehemaligen Bewohnerfamilien anwesend:

Brand, Fischer, Gonet, Grunau, Knoblauch, Lutz, Maiczies,

Pfeiff, Pörschke, und Rohrschneider.

Foto Hans-Hartmuth Müller

Die Idee zu dem Treffen hatten Lothar Pfeiff und Gehard Pörschke bereits

vor einigen Jahren, allesdings hatte es mit der Realisierung vorher nicht

so richtig geklappt.

Nachdem in diesem Jahr ein geeigneter Termin gefunden war, wurden

die uns bekannten ehemaligen Mitbewohner angesprochen und

gefragt, ob Interesse an diesem Treffen bestehen würde.

Spontan haben alle Anwesende sofort zugesagt mit ihren

Lebenspartner zu kommen.

Foto Hans-Hartmuth Müller

Kurz vor dem Treffen hat sich herausgestellt, dass noch einzelne Familien

übersehen wurden; zu einigen Familien bestehen keine 

Verbindungen und einige sind nicht mehr existent.

Bericht Gerhard Pörschke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

elf + 12 =