Grundschule Steinhorst – Unterrichtsstunde mit dem Allermobil

Fotos Hans-Hartmuth Müller

Auf den 25.05.2016 waren alle gespannt. Das „Allermobil“ sollte
kommen. 

So richtig konnte sich keiner darunter etwas vorstellen. 

Als die Kinder und Lehrerinnen bei der Feuerwehr am Lachteufer
ankamen 

erwartete sie ein kleiner Lieferwagen aus dem sie Frau Wilharms
begrüßte. 

 Frau Wilharms kam vom Otterzentrum aus 

Hankensbüttel und
wollte den Schülerinnen 

und Schülern den Lebensraum „Bach“ 

näher
bringen.

 Zuerst stellte sie einige Bewohner per Fotos vor. Dann machte sie alle 

 mit dem Biber bekannt. Sie hatte dafür ein Biberfell, die Nagezähne und 

 verschiedene Fotos mitgebracht.

Danach konnten die Kinder mit ihren Händen eine Flusslandschaft 

in einem
Sandkasten aufbauen. Zuerst naturnah mit vielen Kurven im

 Flusslauf und
Baumbewuchs an den Ufern. Im Flussbett waren Äste, 

Blätter und Kiesel
zu finden. Hier könnten viele Tiere eine Heimat finden. 

Sie fänden
ausreichend Nahrung und Verstecke.


 Dann wurde die Landschaft umgebaut. Es sollten Maisfelder angelegt 

 werden. Dafür begradigten die Schüler ihren Flusslauf, nachdem sie alle 

Bäume gerodet hatten. Außerdem wurden auch die Ufer befestigt. Nun

 konnten nurnoch sehr wenige Tiere einen geeigneten Lebensraum finden. 

Der Unterschied beider Landschaften wurde allen klar.

 Zuletzt bekamen alle Schüler in Gruppen eine Ausstattung zum Keschern. 

Mit Sieben und Keschern fingen sie Libellenlarven, Eintagsfliegenlarven, 

Bachflohkrebse, Köcherfliegenlarven, winzige Fische und eine Schnecke.

 Die Ausbeute beweist, dass unsere Lachte eine gute Wasserqualität
besitzt,

 denn diese Kleinstlebewesen sind nur in sauberem Wasser zu
finden

 Annegret Alps

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei + vierzehn =