2. Teil des Trommelworkshop von der Grundschule Steinhorst

Foto Hans-Hartmuth Müller

Die Trommeln wurden selbstverständlich regelmäßig unter den Schülern
getauscht, um den unterschiedlichen Klang hautnah zu erleben.
Die großen Trommeln wurden zwischen den Beinen gehalten. Die kleinen
Trommeln wurden auf den Schoß genommen.
 

Gespielt wurden die einzelnen Schläge abwechselnd rechts und links aus den Armen heraus. Die
Kinder lernten den tiefen Bass kennen, indem sie kraftvoll in die Mitte der
Trommel schlugen. Sie spürten, wie der Bass nach außen drang.
Die sanften Töne erzeugten sie 

am Rand mit mehrmaligem Fingerschlag.

Foto B. Gödecke – Klasse 1,2u. PrimarC
Foto Birgit Gödecke

Unterschiedliche Wetterarten ahmten sie nach: z.B. Niesel, Regen und
Hagel.
Mit viel Vergnügen, Spaß und Eifer waren die Schüler und Schülerinnen
bei der Sache.

Sie erfüllten ihren Klassenraum mit Elan und Klang. Jedes Kind war
ausgeglichen und voller Freude. Etwas später wurde ein einfaches, aber
hörintensives Stück eingeübt, welches wunderbar rhythmisch klang. Alle waren in
Bewegung und ein jeder wurde in den Bann der afrikanischen Djembés gezogen.

Die Schule war hellauf begeistert und auch die kommissarische
Schulleitung Frau Gödecke begrüßte es, diesen Workshop im nächsten Jahr zu
wiederholen.

Die Kinder freuten sich gleich auf das nächste
Treffen mit den Djembés.

Foto Birgit Gödecke

 Daniela Jahns

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 + vierzehn =