Natur Pur in der Gemeinde Steinhorst – Nutria

Fotos Hans-Hartmuth Müller

In den letzten Wochen sind „Im Lachtegrund“ in 

Steinhorst schon Marder und Waschbären gesichtet worden,

die mit einer Wildkamera gefilmt wurden.

Diese Woche ist ein Nager vor die Linse gekommen:

Eine Familie Nutrias tummelt sich im Teich auf einem

Privatgrundstück. Mit etwas Glück sieht man alle

vier Nutrias auf einmal. Auf dem Bild oben sind zwei

zusehen, ein dritter lugt mit der Schnauze aus dem alten

Entenhaus.


 Beim  nächsten Fotoshooting werde ich ein Stativ benutzen

und hoffe das die Bilder etwas aussagekräftiger werden.

Hans-Hartmuth Müller 

2 Kommentare

  1. Guten Abend Herr Müller, danke für den Beitrag. Wir haben tatsächlich faszinierende Natur in und um Steinhorst. Waschbären werden allerdings von vielen Hauseigentümern als Plage wahrgenommen, weil sie in Gärten und am Haus randalieren. Nutria zerstören Böschungen und Wasserschutzeinrichtungen und führen bei hoher Population zu Schäden in der Landwirtschaftlich. Beides sind Neozoen und gehören nicht in die heimische Natur, weil sie Konkurrenzdruck auf heimische Arten ausüben, ebenso der Marderhund und die Nilgans sowie Weitere. Der Landkreis Gifhorn unterstützt daher Jäger bei der Bejagung dieser Tierarten. Bürgen können sich bei Problemen an den Jagdverein oder die örtlichen Jäger wenden. Beste Grüße, Manuel R.

    1. Hallo, Danke für den Kommentar. In den nächsten Tagen gibt es noch einen weiteren Bericht über die Nutrias in Steinhorst. Ich habe bei You Tube auch noch Filmchen von Eichhörnchen und Marder eingesetzt. Diese sind auch über die Rubrik: Videos zu dehen. LG

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

15 + 1 =