Weihnachtsgruß vom Bürgermeister Klaus-Hinrich Singer

Fotos Hans-Hartmuth Müller

Liebe Bürgerinnen und Bürger
der Gemeinde Steinhorst,



das
Jahr 2018 neigt sich dem Ende und so wird es Zeit, seine Gedanken etwas
schweifen zu lassen: Wir leben in Deutschland im Moment in einer zwiespältigen
Situation. Einerseits geht es objektiv vielen Menschen besser als je zuvor,
andererseits sieht man Probleme am Horizont aufziehen, die das Leben in der
bisherigen Form in Frage stellen. So kann man nach den letzten beiden Jahren
wohl nicht mehr bestreiten, dass sich unser Klima verändert. Wir hatten im Jahr
2017 50 % mehr Niederschlag als im langjährigen Mittel (nämlich 1050 mm statt
700), im Jahr 2018 dagegen über Monate hinweg gar keinen nennenswerten Regen.
Deutschland wird seine mit der Weltgemeinschaft vereinbarten Klimaziele nicht
erreichen. Keine der etablierten Parteien hat aus Angst vor dem Wähler momentan
die Kraft, unpopuläre Ziele zu verfolgen, beispielsweise die Besteuerung von
Flugbenzin, obwohl jeder zugibt, dass Flüge für 19,90 € quer durch Europa
Unsinn sind. Die gleiche Differenz zwischen Anspruch und Wirklichkeit offenbart
der Verbraucher bei den Themen Textilien (60 neue Stücke pro Kopf und Jahr) und
Billiglebensmitteln.

Bedenken bekommen kann man
aber auch, wenn man die politische Entwicklung um uns herum betrachtet: Die
Briten haben sich von Populisten mit falschen Behauptungen zum Brexit drängen
lassen und sind nun unfähig, die Bedingungen festzulegen. Die Italiener haben
eine Regierung gewählt, die auf die EU pfeift und damit das ganze europäische
Finanzsystem gefährdet. Die USA haben gleich einen Proleten an die Spitze ihres
Staates gewählt. Auch andere Länder wollen für sich nur die Vorteile der EU in
Anspruch nehmen, die Pflichten möglichst nicht. Dabei bringt ein Scheitern der
EU unlösbare Probleme mit sich, die großen Probleme lassen sich definitiv auf
nationaler Ebene nicht mehr lösen.

Bedenklich erscheint mir,
dass Entscheidungen immer öfter aufgrund von Stimmungen getroffen werden, der
Einfluss von Fakten scheint zu sinken. So passt die Ansiedlung des Wolfes nicht
mit Weidetierhaltung zusammen, breite Gesellschaftsschichten wollen aber
beides. Beim Thema Diesel kippen wir gerade das Kind mit dem Bade aus, obwohl
ein Diesel mit AdBlue System sauberer ist als jeder Benziner und auch weniger
CO² austößt. Der Rückgang der Insektenpopulation wird beklagt, selbst haben wir
aber das Idealbild eines perfekten Gartens, der der einheimischen Tierwelt
keine Rückzugsmöglichkeiten mehr bietet, das Verständnis für Zusammenhänge in
der Natur schwindet.

Keinesfalls möchte ich Ihnen
aber nur negative Aspekte in die Weihnachtstage mitgeben, es gibt auch sehr
viele positive.

Die Staatsverschuldung
steigt nominal nicht weiter, real sinkt sie sogar. Die Arbeitslosigkeit ist auf
historischem Tiefststand, im Vergleich zu unseren Nachbarn haben wir stabile
politische Verhältnisse.

Der Landkreis investiert
verstärkt in Straßen, Schulen und schnelles Internet via Glasfaser. Die
Samtgemeinde baut in Hankensbüttel einen neuen Kindergarten und in Steinhorst
eine Krippe.

Wir als Gemeinde haben in
diesem Jahr unter anderem den Brauelweg umgestaltet, viele Schäden an Straßen
und Bürgersteigen beseitigt und die Straßenbeleuchtung weiter verbessert. Wir
haben ein Projekt zum Hochwasserschutz in Steinhorst initiert, die Ergebnisse
und Vorschläge des Ingenieurbüros werden uns auch in diesem Jahr beschäftigen.
Anträge auf Förderung für die barrierefreie Umgestaltung von Bushaltestellen
und der Nebenanlagen der Ortsdurchfahrt Räderloh wurden gestellt, ebenso für
den Albert-Lahmann-Weg und den Bereich zwischen Schmiedeberg und Kindergarten
inclusive Anbau an das Tagungshaus. Weitere Anträge für die Folgejahre z.B. für
den Bau eines Parkplatzes auf dem Grundstück nördlich der Volksbank und für
verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Metzinger Straße im Zuge der geplanten
Sanierung durch den Landkreis sind in Arbeit.

Viele freiwillige Helfer und
Spender haben es ermöglicht, das Freibad nahezu fertigzustellen. Ein Dorfbus
wurde angeschafft (nur möglich durch Privatinitiative), ebenso eine
Geschwindigkeitsmesstafel.

Wir werden auch weiterhin
versuchen, den Anliegen unserer Bürger so schnell und unkompliziert wie möglich
hier vor Ort zu entsprechen.

Durch das Engagement ganz
vieler ehrenamtlich tätiger Menschen wird unser Miteinander im Dorf erst
richtig lebenswert. Die Arbeit in den Vereinen und Initiativen hält die
Gemeinschaft zusammen. Bringen Sie sich ein, üben Sie aber auch gerne Kritik, vorzugsweise
aber direkt und konstruktiv.

Vielen
Dank an alle, die sich für die Gemeinschaft engagieren!

Die Gemeinde Steinhorst
wünscht Ihnen und Ihren Familien Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr
2019 mit viel Gesundheit.


Klaus-Hinrich Singer

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.