Eiche in der Räderloher Straße mußte gefällt werden

 

Fotos Hans-Hartmuth Müller

Am gestrigen Montag mußte in der Räderloher Straße eine Eiche gefällt werden. Seit mehreren Jahren neigte sich der Baum zur Seite.  Vor einigen

Jahren war dieser Baum als Grenzbaum zwischen zwei Grundstücke mit
einem  „Grenznagel“ versehen worden. Dieser ist aber nicht mehr zu
erkennen.
Er stand als Fluchtpunkt  zu den Gebäuden.
Heute steht der Baum etwa 1 Meter aus der Flucht. Daher hat sich die Gemeinde Steinhorst dazu entschlossen die Eiche zu fällen. Die Gemeinde ist verkehrssicherungspflichtig, das heißt:          

Derjenige, der eine
Gefahrenquelle schafft oder unterhält, hat die Pflicht, die notwendigen
und zumutbaren Vorkehrungen (Sicherungsmaßnahmen) zu treffen, um Schäden
anderer zu verhindern.

 Deshalb mußte die Eiche gefällt werden! Die Fa. Wulfert aus Schönewörde wurde dazu beauftragt.



Die beiden Gemeindearbeiter, Andreas Becker und Kevin Jorzek,  luden die Äste und Stämme gleich auf einen Anhänger und reinigten immer wieder die Straße , so das der Autoverkehr in der Räderloher Straße kaum gestört war.

Auf dem unteren Foto ist gut zu erkennen, wie stark sich der Baum geneigt hat.
 

Weitere Fotos von der Baumfällung gibt es morgen auf dem Blog zu sehen!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.