70 Jahre Jungschützen der Schützengesellschaft Steinhorst

Fotos Hans-Hartmuth Müller

Die Jungschützen Steinhorst hatten zum Jubiläum geladen und
viele sind gekommen und die haben es auch nicht bereut.

Jungschützen aus den Kreisen Gifhorn und Celle haben die Einladung
angenommen und feierten bis spät in die Nacht. Um 16 Uhr war Einlass
im Festzelt. Der Fanfarenzug Steinhorst spielte zur Eröffnung auf und
brachte die Schützen in Stimmung. Um 17 Uhr ging es weiter mit dem
Musikzug aus Emmen. Nach einigen musikalischen Takten standen die
Feierwütigen schon auf den Bänken und sangen mit. Zwischendurch begrüßte
der Jungschützen – Vorsitzende Lukas Pagel die Anwesenden und berichtete
von der Entstehung der Jungschützen in Steinhorst.

Lukas Pagel

Die Ursprünge des Steinhorster Jungschützenwesens datieren ins Jahr
1953 zurück. Zu damaligen Zeit existierte ein sog. „Stoßtrupp“, ein
frei organisierter Zug von jungen Leuten, der voller Enthusiasmus
das Steinhorster Schützenfest feierte. Hauptaufgabe dieses
Stoßtrupps war es, am Schützenfesttag
den neuen Schützenkönig nach der Proklamation auf dem alten „Schießstand“
im Reinhorn (Ortsteil von Steinhorst) auf seinem Hofe daheim anzukündigen,
damit die Ehefrau, Kinder und sonstige Hofangehörige alles weitere
für das Anbringen der Scheibe vorbereiten konnten.
Ab dem Jahr 1963 formierte sich das Steinhorster Jungschützenwesen weiter,
es gab erstmals einheitliche Uniformen für das Kommando,
der Rest des Jungschützenzuges musste im Anzug marschieren.

Weitere Wortmeldungen kamen vom 1. Vorsitzenden der Schützengesellschaft
Uwe Schmidt und vom Ratsmitglied Philipp Trunkwalter.


Am Abend legte die „Party-Sensation“ mit DJ Jannik Wetzel los.
Bei sommerlichen Temperaturen wurde vor und im Festzelt
gefeiert. Man darf gespannt sein, ob die Jungschützen das gelungene
Fest in 5 Jahren toppen werden, wenn das 75. Jubiläum feiert wird
.

Morgen gibt es weitere Fotos, von der Feier 70 Jahre Jungschützen Steinhorst

Zum Ende der Woche werden fast 200 Bilder in der Foto-Galerie 3 zu sehen sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × vier =