VGH-Stiftung fördert Buchprojekt zum Haus der Gemeinde in Steinhorst

Fotos Hans-Hartmuth Müller

Bei einer Pressekonferenz im Haus der Gemeinde stellten

Dienstag, am 16. August 2016, der Regionaldirektor

der VGH Celle, Herr Peter Baresa, der Bürgermeister

Wilhelm Hasselmann und Frau Prof. Dr. Heidemarie Kemnitz

von der TU Braunschweig ein Buchprojekt zur Geschichte des

Hauses der Gemeinde in Steinhorst vor, das die VGH-Stiftung

mit 9000,- € fördern wird.

Peter Baresa
Prof. Dr. Heidemarie Kemnitz

Das Buch wird die Geschichte des heutigen Hauses der Gemeinde 

Steinhorst dokumentieren, dass 1911 als Wohnheim für

jüdische Landwirtschaftslehrlinge eröffnet und von dem berühmten

Architekten Heinrich Tessenow geplant wurde. Das Internat wurde nur 

rund 10 Jahre in seiner ursprünglichen Funktion genutzt und hatte ein

wechselvolles Schicksal als christliche Heimvolkshochschule,

nationalsozialistisches Mutter-und-Kind-Heim und schließlich

als Freizeitstätte für junge Fußballspieler des Hamburger Fußballverbandes.

Heute beherbert es die Gemeindeverwaltung und Räume für die Landjugend.

Heinrich Tessenow

Eine Gruppe von Bürgern aus Steinhorst und Umgebung ist dabei,

für dieses, unser Dorfbild prägendes Gebäude, eine neue Nutzung zu

erarbeiten. Im Zusammenhang mit der Öffentlichsarbeit für dieses Vorhaben

steht das Buchprojekt, aber auch eine Ausstellung zum Thema:

“ Schulbau und dergleichen –

der Reformarchitekt Heinrich Tessenow (1876-1950)“

die am 15. September 2016  im Schulmuseum in Steinhorst

eröffnet werden wird.

 Im Rahmen dieser Ausstellung wird zudem zur Zeit ein Film zur 

Geschichte des  “ Hauses der Gemeinde “ erarbeitet, der

am 14. Dezember 2016 seine Premiere im Schulmuseum haben wird.

Karin von Welck

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neunzehn + 1 =