Jürgen Padberg – Vortrag über die Schüler des Architekten Heinrich Tessenow

Fotos Hans-Hartmuth Müller

Am
Mittwoch, den 30.11.2016, hielt der Vorsitzende der Heinrich Tessenow 

Gesellschaft, die ihren Sitz in Hamburg hat, im Schulmuseum Steinhorst 

einen
sehr informativen Vortrag über die Schüler des 

Reformarchitekten Heinrich
Tessenow. 

 Jürgen
Padberg, der selbst auch Architekt ist, schilderte anschaulich 

die
pädagogischen Qualitäten Heinrich Tessenows, der sich stets 

als „Baumeister“
und nicht als Architekt bezeichnete.

 Tessenow
legte bei seinen Schülern großen Wert auf die 

praktischen Fähigkeiten. Um in
seine Architekturklasse

 aufgenommen zu werden, mussten die Bewerber 

zunächst
einen Stuhl bauen,

 nach bestandener Prüfung erhielten sie die Aufgabe,

 ein
Einfamilienhaus zu entwerfen. 

In der
sorgfältigen, liebenswürdigen, aber stets sehr präzisen und 

ausführlichen
Kritik der Entwürfe lag die Stärke des Lehrers, der großen

 Einfluss auf die
Werke seiner Schüler ausübte. Zu den 

berühmtesten Schülern Heinrich Tessenows
gehörten

 Margarete Schütte-Lihotzky, Konrad Wachsmann und Albert Speer.

 Text: Karin von Welck

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

8 + fünf =