In eigener Sache

Steinhorster Wappen

Wie jeder Leser des Steinhorster Blogs festgestellt hat, gibt es im Moment wenig aus der Gemeinde Steinhorst zu berichten. Die Corona-Pandemie hat uns immer noch im Griff. Erst so langsam scheint eine Lockerung der Maßnahmen in Sicht.
Daher ein Aufruf an alle Vereine und Institutionen, sollten Veranstaltungen in den nächsten Wochen geplant werden, dann bitte eine Nachricht an die Gemeinde oder an die Administratoren, sodass diese auch veröffentlicht werden können. Die Mail-Adressen findet jeder auf der Startseite vom steinhorster.de unter WIR.

Auch jeder Bürger ist aufgerufen, kleine Geschichten oder kurze Berichte zu schreiben und zur Veröffentlichung an die Mail-Adressen im Blog zu senden.
Solche Mitteilungen können nur veröffentlicht werden, wenn der Name des Verfassers mit angegeben wird.
Oder gibt es irgendwelche Wünsche oder Anregungen, die auf dem Blog erscheinen könnten. Natürlich können sich auch Gewerbetreibende bei uns melden, die sich präsentieren möchten.

Einige historische Berichte aus der Gemeinde haben WIR noch, diese werden zwischendurch noch veröffentlicht.
Es kann aber sein, dass in den nächsten Tagen oder auch Wochen mal keine neuen Mitteilungen geben wird. Immer Neues aus den Fingern saugen, ist nicht so einfach. Auch die Facebook-Seite – Heideort Steinhorst – ist davon betroffen.

Danke für das Verständnis!

4 Kommentare

  1. Guten Tag vielleicht wäre es ja für die Steinhorster Räderloher und Lüscher interessant mal zu erfahren wie viel Babys in dem letzten Jahr so geboren worden sind oder wer geheiratet hat das wäre doch auch mal eine nette Idee. Wünsche ein schönes Wochenende mit viel Sonne und bleiben Sie alle Gesund
    Gruß C.Jorzig

    1. Eine gute Idee, aber es lässt sich nicht verwirklichen. Schon alleine dürften hier keine Namen genannt werden, wegen dem Datenschutz. Der Blog hat auch keine Datenlisten von Geburten und Verstorbenen. Auf dem Blog steht aber die Veränderung der Bevölkerungzahlen. LG

  2. Vielleicht ist es möglich diese Angaben auf freiwilliger Basis zu erheben. Anders herum fand ich es spannend unsere Gemeinde Straße für Straße kennenzulernen, selbstverständlich nur wenn die Menschen das wollen. Aber eine Reihe im Sinne: „Die Anwohner des Uhlandrings stellen sich vor“ mit einer kleinen Collage von Bildern und vielleicht wer sich wie in welchem Verein engagiert und auch Interessen hat. Über das Benennen von Hobbys werden vielleicht alte Kontakte belebt oder sogar neue geschaffen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

7 − 5 =