Uwe Seeler und Steinhorst

Alte Ansichtskarte mit Autogramm: Uwe Seeler

Am 21. Juli 2022 ist Uwe Seeler in Norderstedt, im Alter von 85 Jahren, verstorben.
„Uns Uwe“ hatte zu Steinhorst immer eine besondere Beziehung.
In jungen Jahren ist er häufig mit dem HSV ins Trainingslager nach Steinhorst
gefahren, das war Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre.

Seeler hat sich in einem Interview kurz nach seinem 80. Geburtstag, gern
an die Zeit zurückgedacht.

Das Interview ist im Bericht unten zu sehen.
Auch privat kehrte er, zum Kaffeetrinken, mit Wolfgang Overath
ins damalige Gasthof Heine ein.


Die Medienwerkstatt Hankensbüttel hatte im Hotel Engel in Hamburg,
die Gelegenheit, mit Ihm ein Gespräch zu führen. Es ging um das
„Tessenow Haus“, das damals das Jugendheim des Hamburger
Fussballverbandes war und jetzt das „Haus der Gemeinde“ ist.

Zum Interview am 10. Dezember 2016 fuhren die Steinhorster Manfred Pfeiff,
Walter Sülzner und Ira Tolstichin und von der Medienwerkstatt
Ulrich Willier (Kamera) und Thorsten Heinze (Regie) nach Hamburg.
Als Fahrer war unter anderen der Schwiegersohn
von Manfred Pfeiff, Reinhard Dehmel
mit dabei.


Leider konnte ich damals aus Termingründen nicht mitfahren, daher hatte
ich eine Erinnerung an Steinhorst, mitgegeben,
das kleine Buch „Steinhorst“ von Dr. Werner Siebarth.
Ein paar Tage später hat er sich mit einer Karte bedankt.

Heideort Steinhorst – Ein Heinrich-Tessenow-Bau in Steinhorst 3.Teil,
heißt der Film, mit dem Gespräch mit Uwe Seeler.

Zum Interview vom 10. Dezember geht es

HIER

Alle Fotos sind von der Medienwerkstatt für den Blog
zur Verfügung gestellt worden.

Hans-Hartmuth Müller

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.