Landfrauen-Abend: Die Flussperlmuschel

Informativer Abend der Landfrauen über den Schatz unserer Heimat direkt vor der Haustür. Herr Wiegleb Goldschmied i.R. aus Brome, lehrte uns von der Entstehung der Flussperlen in der Flussperlmuschel, über das Ernten der Perlen, die fast vollständige Ausrottung der Muschel bis zu ihrem Schutz. Viele Komponenten müssen zusammen spielen, damit in etwa jeder 2000 Muschel eine  Perle entsteht. Früher waren die Muscheln verbreitet in den Heideflüssen, bis die Industrialisierung sie fast vollständig ausrottete. Mittlerweile ist es gelungen, sie in der Lachte, Lutter, Aschau und Ohre wieder anzusiedeln. Da sie unter strengem Naturschutz steht, ist es verboten sie zu sammeln. Perlen in der Nähe findet man heute noch in Handarbeiten in den umliegenden Klöstern. Bleibt zu hoffen, dass die klimatischen Bedingungen stabil bleiben und sich die Bestände der Flussperlmuschel weiter erholen. Ein leckeres Essen im Kulturcafe rundete den Abend ab.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sechs − 1 =